Soll ein Flash-Werbemittel genutzt werden, sind folgende Punkte zu beachten:

  • Es sollten immer alternative Werbemittel als gif oder jpg mitgeliefert werden. Die Klick-URL wird benötigt. Trackingmethode der Adclicks ist die „clickTag“-Methode. Daher muss im Flash-Werbemittel ein Button mit „clickTag“ integriert sein (http://www.flashclicktag.com/).
  • Die optimale Frame Rate liegt bei 15-18 Bilder pro Sekunde. Eine Frame Rate von 25 fps sollte nicht überschritten werden.
  • Ein Flash-Werbemittel darf die CPU Last auf einem durchschnittlichen Rechner nach dem aktuellen Stand der Technik nicht um mehr als 10%-Punkte beeinflussen.
  • Sound kann grundsätzlich benutzt werden, allerdings darf dieser erst per Klick aktiviert werden. Dazu muss ein gut sichtbarer Button im Werbemittel integriert sein, mit dem der User den Sound (de)aktivieren kann.
  • Werden mehrere Flash-Werbemittel kombiniert (z. B.: Wallpaper), so können diese miteinander kommunizieren, um beispielsweise einen synchronisierten Start zu realisieren. Dabei sollte sichergestellt werden, dass diese Kommunikation auf ein Fenster/Tab beschränkt ist. Ansons­ten kann es, bei zeitgleicher Nutzung mehrerer Fenster/Tabs durch den User, zu Fehlverhalten der Werbmittel kommen.

Wichtig: „WMODE“: Auch bei 3rd Party Redirects immer definieren!

  • Wmode = transparent für Superbanner, Content Ad und Skyscraper
  • Wmode = opaque für Flash Layer Ads